GayMat ?

 

FR: Le festival Gaymat qui a vu le jour en 1999 sera célébré pour la dix-huitième fois en 2015 et, depuis 2011, pour la cinquième fois d’affilée à Esch-sur-Alzette, la métropole du fer. Le festival est organisé par l’asbl Rosa Lëtzebuerg, composée de membres bénévoles et qui depuis sa fondation en 1996, défend les droits des personnes LGBT vivant au Grand-Duché de Luxembourg.

Retournons au début du festival en 1999 où quelques enthousiastes de l’asbl Rosa Lëtzebuerg ont décidé de se rassembler Place du Théâtre à Luxembourg-Ville afin de sensibiliser le grand public au sujet de l’homosexualité. Peu à peu les quelques stands d’information ont laissé la place à un événement plus grand sur la Place d’Armes. En 2009 le Gaymat a dépassé le seuil de 1000 visiteurs.

Depuis 2010 les responsables ont décidé de changer le concept du Gaymat. Avec un changement de site de Luxembourg-Ville à Esch-sur-Alzette, le Gaymat a pris une autre dimension et c’est transformé en un vrai festival, offrant un programme complet sur toute une semaine : expositions, débats politiques, colloques scientifiques, séances de cinéma, tables rondes ainsi qu’une soirée de clôture.

En 2016 nous avons pu rassembler quelque 5000 visiteurs venant du Luxembourg et de la Grande-Région, ainsi que souhaiter la bienvenue à des groupes venant de Cologne et de Paris. Le public cible ne se réduit pas uniquement à la communauté LGBT, mais nous avons pu recenser un nombre croissant de passants et touristes, ainsi que de visiteurs attirés par la diversité de notre programme.

Le festival Gaymat est devenu un rendez-vous fixe non seulement pour les membres de la communauté LGBT, mais fait désormais partie des dates clés des événements socio-culturels au Luxembourg. Grâce à un partenariat avec la Ville d Esch-sur-Alzette, nous envisageons de développer davantage le festival afin de promouvoir la convivialité, la tolérance et la lutte contre toute forme de discrimination !

Nous attendons avec impatience l’édition 2017 !


DE: Das 1999 erstmals in der Haupstadt organisierte Gaymat-Festival geht 2017 nun in die insgesammt 18te Runde und wir freuen uns nach 2010 jetzt das sechste Mal infolge unsere Zelte in der Südmetropole Esch-sur-Alzette aufschlagen zu dürfen. Organisiert wird dieses Festival von der A.s.b.l. Rosa Lëtzebuerg, welche aus ehrenamtlichen Mitgliedern besteht und sich seit Gründung im Jahre 1996 für die Rechte der LGBT-Community in Luxemburg einsetzt.

Doch zunächst einmal zurück zum Anfang: im Jahr 1999 beschlossen ein paar Enthusiasten der Rosa Lëtzebuerg-A.s.b.l., den Mitgliedern der Organisation ein kleines Fest zu bieten. Aus dem anfänglichen Straßenfest auf der hauptstädtischen “Theaterplaz” mit wenigen Infoständen wurde schnell ein größeres Fest auf der Place d’Armes. Im Jahr 2009 konnte das Gaymat ein erstes Mal die 1000-Besucher-Marke knacken.

Ab 2010 entschlossen sich die Verantwortlichen, neue Wege zu gehen. Mit einem Standortwechsel von Luxemburg-Stadt nach Esch-sur-Alzette ist nun mit Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, wissenschaftlichen Kolloquien, Kinovorführungen, großem Straßenfest sowie einer Abschlussparty ein echtes Festival daraus geworden, das sich auf über eine Woche erstreckt.

2016 konnten wir über 5000 Besucher aus Luxemburg, der Grenzregion sowie Gruppen aus beispielsweise Köln oder Paris begrüßen. Das Publikum setzt mittlerweile nicht nur exklusiv aus Mitgliedern der LGBT-Community zusammen: wir beobachten seit Jahren einen immer größer werdenden Anstieg an Passanten, Touristen und weiteren Besuchern, die aufgrund des Programmangebotes den Weg auf den Rathausplatz bzw. nach Esch finden.

Das Gaymat-Festival findet mittlerweile auch ausserhalb der hiesigen LGBT-Community großen Anklang. Als fester Termin im nationalen Sommerfestivitätenkalender hat es sich unlängst in der hiesigen Berichterstattung etabliert. Mit einer Partnerschaft mit der Stadt Esch wollen wir dieses Festival weiter ausbauen und im Sinne eines bunten Miteinanders gegen jegliche Form der Diskriminierung kämpfen!